Von Politik und anderen Spirituosen

Bald ist es wieder soweit, das Bundestags-Casting steht vor der Tür. Viele Erstwähler fiebern auf den Tag hin, da sie mit ihrer Stimme das Schicksal des Landes mitbestimmen dürfen.
Okay, eigentlich wollen sie sich nur legal besaufen und Papis Karre vor die Wand setzen, aber viel anders ist Politik auch nicht.
Die letzten Jahre wurde uns gezeigt, dass Bierdeckel auch für die Einkommenssteuer reichen können und manch Politiker anscheinend sein Einkommen in flüssiger Form auf eben diesem Bierdeckel abstellt. Man kann vom Gaseinkäufer über Nacht zum Gasverkäufer werden und als linksradikaler zum Vizekanzler. Auch die Regierungspaarungen waren sehr lehrreich. Von Schwarz-Gelb zu Rot-Grün nach Rot-Schwarz, und es wurde nicht besser. Ganz groß im Gespräch: die Jamaica-Koalition. Jamaica, da denkt man gleich an Rum und andere Rauschmittel. Anders ist die Legislaturperiode dann auch kaum mehr zu ertragen.
Bei der aktuellen politischen Aus-Wahl fragt man sich wirklich, was man wählen soll. Die Parteien machen es einem auch nicht leicht. 5 relativ große Parteien ohne erkennbares Profil schlammschlachten sich gegenseitig ab und versprechen seit Jahren das blaue vom Himmel, und eine Vielzahl von kleinen Themen-Parteien wuselt sich an der 5%-Hürde hoch. Manche werden dabei zu einer neuen Jugendkultur erhoben. Bestes Beispiel: die Piratenpartei. So ziemlich jeder den ich kenne mag sie. Klar, das Parteiprogramm spricht an, Freiheit der Medien. Aber mehr ist es auch nicht. Eine Regierungskompetenz räume ich ihnen damit noch nicht ein. Aber was nicht ist kann ja noch werden, die Grünen haben ja auch mal als kleine Tierschutzpartei angefangen. Moment, eine Tierschutzpartei steht doch auch zur Wahl.
Kommt es mir nur so vor oder sind die meisten Parteien mehrfach vertreten. Die zwei Rentner-Parteien sorgen sicher dafür, dass unsere Altwähler auch bei zittrigen Fingern das Kreuz an der richtigen Stelle machen, aber alles in allem fühlt man sich doch wie beim Politik-Memory - kreuze 2 gleiche Parteien an, dann darfst du nochmal. Oder soll das einfach nur das Stammtischfeeling wiedergeben, das man ja schätzt und mag? Da bekommt man auch schon mal nen Zettel vorgelegt und sieht alles doppelt...
In Bayern zeigt sich hingegen, dass freie Wahlen und Alkoholgenuss nicht immer zu guten Ergebnissen führen. Die Bayernpartei tritt zur Wahl an, eine Partei von Bayern aus Bayern für Bayern. Schaut man in ihr Wahlprogramm, wird auch klar was da abgeht: Eine Separatistensekte, die die Abspaltung Bayerns von Restdeutschland will. Gut, will ich auch, aber können wir die nicht einfach auf ne Insel exportieren und es gut sein lassen? Muss sich dafür eine Partei, die den Staatenbund verleugnet, in das Parlament des Staatenbundes wählen lassen? Ich räume dem Autonomen Bundesgebiet Mallorca eine wichtigere Rolle für Gesamtdeutschland ein als unserem Freistaat Oktoberfest, die integrieren sich nämlich besser, trotz selbstproklamiertem König.
Wie man sieht hat unsere politische Landschaft so viel Auswahl wie eine halbwegs gute Kneipe, nur gibt sie sich nicht mehr mit Promilleangaben zufrieden. Manchmal wird gepanscht, manchmal wirds hinterher teurer als gedacht und man könnte schwören dass man was anderes bestellt hatte. Aber so ist das bei der Wahl. Wichtig ist nur, dass man selber bestellt, sonst kriegt man was altes abgestandenes oder zu radikalen Stoff.
Bis dann am Wahltresen,

Euer Engel des Todes.

Werbung


The Next Uri Geller 2 – Lachen bis der Mentalist kommt

Er ist zurück, der Mann mit dem Vogel! Und mit ihm natürlich auch der große Mr. Löffelchen, Uri Geller. Es war ja abzusehen, dass das Projekt zur Serie wird, bei den Einschaltquoten. Ich frage mich, wie viele die Show nur gesehen haben, nur um sich im Anschluss darüber lustig zu machen, so wie ich. Herrn Geller dürfte es egal sein, er verdient sein Geld so oder so. Und das gleichzeitig in mehreren Ländern. Warum nur einen Next Uri Geller haben, wenn es auch gleich 5 oder mehr sein können? Und das jedes Jahr! Aber genug der Kritik an Uris Mentalverwurstung.

Der Kampf ums geistige Fliegengewicht geht also in die 2. Runde, und ich bin natürlich wieder mit dabei – und das meine ich wörtlich! Warum, werde ich gleich erklären.
Was haben wir denn so neues dabei an Kandidaten und Tricks? Hmm, wie, nichts?
Einen „Poker-Mentalisten“. Früher nannte man das Kartentrick oder Trickbetrug. >Ziehen Sie eine Karte und sagen Sie nichts, denn ich weiß es eh schon. Sind Sie sicher, dass sie DIIIIESE Karte wollen, oder nicht doch lieber das Pik Ass hier?< >Oh ja, woher wussten Sie das?<
Gut, wir haben einen Poker-Boom. Im TV sieht man jeden Monat eine neue, abstruse Variante, vom Draw zum Hold’em, von Euro“Sport“ bis Pro7. Aber billige Kartentricks als „Poker-Mentalismus“ zu bezeichnen ist etwas zu viel des schlechten. Ein Messerwerfer behauptet ja auch nicht, ein „Pro Darts-Mentalist“ zu sein. Der Lohn war die Abwahl, gut so.

Mentalismus, was ist das eigentlich? In der letzten Staffel hat sich ja jeder als Mentalist ausgeschrieben, der irgendwas „mysteriöses“ konnte. Mentalismus ist Zauberei ohne greifbare Objekte. Zumindest in den meisten Fällen. Ist auch die einfachste Methode, wenn man nur Fakten abruft, die man angeblich nicht wissen kann. Wie gut, dass bei Uri ausgebildete Schauspieler als Versuchsobjekte herhalten.. zum einen kann man im Internet schon viel über ihre Persönlichkeit erfahren, auch zum Teil sehr privates, zum anderen.. naja, sie verdienen ihr Geld damit, Leuten eine Rolle vorzuspielen. Tante Friedchen ist tot, okay, wenn der Mentalist das sagt, wird es stimmen. Nicken und erstaunt lächeln, wahlweise schluchzen und weinen.
Zauberei dagegen arbeitet mit Objekten, die zertrennt, verbrannt oder einfach weggezaubert werden. Natürlich sind das Tricks, aber raffinierte, man rätselt, wie der Magier das geschafft hat, und nicht welche Pseudokräfte er angeblich hat. Mentalismus arbeitet auch nur mit Tricks, aber mit billigen. Absprache, Lüge, Ausnutzung der Unwissenheit des Zuschauers. Anders kann man die Uhren-Tricks von Uri nicht bezeichnen. Ein Houdini hatte Stil. Ein Copperfield schöne Statistinnen und grandiose Shows. Und was haben wir heute? Ein paar Möchtegerns, die sich aus dem Zaubershop Ausrüstung bestellen und so tun, als hätten sie besondere Kräfte. Der einzige Objekt-Trick dieser Staffel aus 5 vorgestellten Kandidaten war ein junger Mann, der mit brennenden Pfeilen auf Kisten hat schießen lassen. Aus der nicht beschossenen sprang er heraus, nachdem die anderen mit einer Verpuffung und viel Gas in Brand gesteckt wurden… nicht sehr effektvoll, nicht sehr kreativ. Keine schönen Assistentinnen, eine große Wand hat den Mentalisten versteckt, als er sich in eine der Kisten begab, *natürlich* nur, damit er die Entscheidung, auf welche nicht geschossen wird, nicht sehen kann. Waren ja auch nur 10 Kameras drauf gerichtet, die man von einem Live-Bildschirm abrufen konnte.

Über den Gedankenleser brauche ich jetzt auch nichts weiter zu sagen. Thema Schauspieler. Und von denen hatten wir in der letzten Staffel ja auch schon genug. Anscheinend kann jeder Mentalist als erstes Gedanken lesen, bevor er irgendein Talent entwickelt. Bei den meisten stoppt der Prozess allerdings kurz davor, wie es scheint.
Etwas Besonderes haben wir auch wieder dabei, einen selbsternannten Rivalen für Uri, der allerdings keine Löffel, sondern Gabeln verbiegt! Wie kreativ! Wisst ihr, was ich mal geil fände? Einen Chinesen, der Stäbchen verbiegt! Immerhin hat er seine Kunst zu verschleiern versucht, indem er das Besteck mit einer Flamme erhitzt hat. Das Benutzen von Bimetall-Werkzeug wird nur allzu häufig als Erklärung dieses Tricks benutzt, er hat also seine Hausaufgaben gemacht.

Kommen wir zu meinem bisherigen Liebling. Ully Loup, ein Mentalist, bedrohlich düster, der Kontakt zu den Toten hat… zu den Toten, hmmm…. CORAX TABAYEH? Hurra, wir haben nicht nur einen Uri-Klon, sondern auch einen Raven-Verschnitt! Und der geht richtig ab. Ein Mittelding aus Nosferatu Klaus Kinski und Sänger ASP, was Aussehen und Charme betrifft. Auch er kann mit den Toten reden, wie einst der Rabe, und gleich beim ersten Auftritt leistet er es sich, meine „Gunst“ zu erbitten – die Berührung mit dem Engel des Todes sei dir gewiss. I am watching you.
Gut, Schauspielerin Simone hat vergessen, was sie aufschreiben soll, kann passieren. Gab auch einen kleinen Fehler dabei, aber das Ergebnis hat ja gestimmt..

Alles in allem bislang nichts besonderes, eher ein lauwarmer Aufguss der letzten Show. Aber es kommen ja noch 5 weitere Mentalisten. Bis nächste Woche,

euer Engel des Todes

Geller-Mysterium gelöst

Gerade hab ich den Sinn darin erkannt, warum Vinzent Raven bei The Next Uri Geller gewonnen hat:
Uri verzapft jetzt lauter Nonsens, der sich angeblich in Jahrzehnten erfüllt, und wenn er tot ist trichtert er Raven seinen Schmarrn aus dem Jenseits weiterhin ein! Mit toten reden, da hätte man eher drauf kommen sollen!

Aller bösen Dinge sind 3

Da hab ich doch glatt mein Dreijähriges verpennt. Ja, hier ist schon seit drei ganzen Jahren immer mal wieder nichts los ^^ Danke dass ihr mir weiterhin treu seid und/oder/wieder neu zu mir gefunden habt!

Was bleibt...?

Gerade kam eine interessante Diskussion in meinem Lieblings-Chat auf darkerradio.com auf: Was bleibt von uns nach dem Tod? Erinnerungen? Ideen, die fortbestehen? Konkrete Dinge? Auf was können wir zurückblicken, und welcher Teil von uns lebt in der Zukunft weiter?
Woran wird man sich nach meinem Tod erinnern?
An meine Leistungen? Habe ich überhaupt etwas geleistet?
Wird man sich mit einem Lächeln erinnern? Oder wird man mich auch nach meinem Tod noch hassen?
Habe ich irgendwas auf dieser Welt verändert, und sei es auch noch so gering? Und waren die Folgen gut?
War mein Leben es wert, gelebt zu werden?

Für mich gibt es da nur eine Antwort: Es ist mir egal.
Ich lebe im Hier und Jetzt. Wie man in der Zukunft über mich denkt, werde ich nicht erfahren, da ich dann nicht mehr da bin. Ich kann versuchen, die Zukunft zu gestalten, ja, aber ich werde nicht auf das Ende hinarbeiten, nur um nicht in Vergessenheit zu geraten. Menschen, die sich unbedingt einen Namen machen müssen, nur um in Geschichtsbüchern Anerkennung zu finden, tun mir herzlich leid. Denn sie leben für den Tod. Wenn man mich in guter Erinnerung hält, freut mich das natürlich, zumindest ist die Vorstellung beruhigend. Aber nur deshalb zu leben ist kein Leben. Eher inszeniertes Sterben.

Genießt eure Zeit, anstatt sie zu vergeuden.


Euer EngelDesTodes